Von wo kommt was?

Ächt guet – Schlossgut hat auch mit der  Echtheit der Produkte zu tun. Wir versuchen Produkte,  Lebensmittel und Getränke, einzusetzen, bei welchen wir nachvollziehen können, woher diese kommen und wie sie produziert werden. Dort wo möglich, verarbeiten wir auch von Grund auf selber,  wir backen eigenes Brot und Brötli und produzieren selber Joghurt.

Unsere Weine

Unsere Weine beziehen wir über Riem & Daepp in Kiesen oder über die Filiale von Schuler Weine in Münsingen. Der beliebte Pinot blanc Val’dingue beziehen wir direkt von Serge Carrel aus dem Wallis.

Links:
www.schuler.ch
www.riemdaepp.ch

Logo_SchulerWeine       Logo_Riem-Daepp

Glacenheit

Die Arbeit von Glacenheit steht, nebst dem übergeordnet gültigen Motto der Stiftung, unter dem Motto reinregionalreich.

 rein Glacenheit produzieren wir frisch und nur mit natürlichen Produkten, wir verwenden keine Farb- und chemischen Zusatzstoffe.
 regional Wir beziehen unsere Rohstoffe wie Milch, Rahm, Joghurt und die Früchte wenn möglich aus der Region. Erdbeeren z. B. pflücken und verarbeiten wir gemeinsam mit unseren Klienten.
 reich Wir produzieren Glacenheit mit einem reichen Fruchtanteil von über 25%, respektive 50%  in Frucht- und Joghurtglace. Unser Fruchtanteil ist damit deutlich höher als bei industriell hergestellter Glace.

Links:
www.stiftung-pluspunkt.ch/de/Betriebe/Glacenheit/Angebot

Logo_Glacenheit_rgb-gross

Wir setzen auf Spezialitäten auch im Spirituosenbereich. Die Obstbrände beziehen wir von Ueli Stählis Eigenbrand in Ulmiz, entdecken Sie z.B. den vollaromatischen Quittenschnaps oder auch ein Ulmizer Röteli. Stockhornwasser, der Absinth haben wir von der Brauerei Bruni in Amsoldingen. Sie entdecken bei uns aber auch Aemmitaler Single Malt- und Burgdorfer Whisky oder einen Oberländer Swiss Cristal Gin oder ein Fleur de Bière.